Zurück
07.04.2020
Corona-Pandemie: Güterverkehr

DRV-Präsident plädiert für 44-Tonner

Thumbnail

In einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Scheuer fordert DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp eine vorübergehende Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts für LKW.

Die Möglichkeit den Güterverkehr durch eine Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts von LKW auf 44 Tonnen zu entlasten, hat die Bundesregierung bisher nicht berücksichtigt. DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp regte dies bereits in Telefonkonferenzen mit Bundesministerin Julia Klöckner an. Der Hinweis wurde dankend aufgenommen, aber dahingehende Maßnahmen sind bisher nicht gefolgt.

Daher richtet sich der DRV-Präsident nun direkt in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und verweist darin auf die Vorteile dieser Maßnahme für den Verkehrssektor. Er fordert eine Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts der LKW von 40 auf 44 Tonnen.

Aktuelle Meldungen zum Coronavirus
Der DRV sammelt derzeit alle aktuellen Mitgliederinformation zum Thema Coronavirus in einem gesonderten Beitrag. Falls Sie eine der Meldungen verpasst haben, finden Sie die Übersichtsseite hier.

Download öffentlich


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Viktor Lorenz M.Sc.
Agrartechnik, Mineralölhandel, Verkehr und Logistik
 
Telefon: 030 856214-531

Meist   gelesen

Presseinformation: Branchengespräch zur Zukunft der Fleischwirtschaft
Vieh und Fleisch: Afrikanische Schweinepest
Schlachtkapazitäten für Schweine fehlen